Herbert Nouwens - Skulpturengarten Funnix

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bisher > 2010
Herbert Nouwens




Geboren 1954 in Oegstgeest, Niederlande

Ausstellungen (Auswahl):

1993 Berlin, Akademie der Künste
Kopenhagen, Galerie Zenit
1994 Dresden, Sächsischer Landtag
Kunsthalle Mannheim
1995 Osaka Triennale, Japan
1996 Amadora, Portugal
2001 Le Havre, MAB, Frankreich
2002 Bordeaux, MAB, Frankreich
2003 Le Besset, Parc de Sculptures, Frankreich
2004 San Jose, California, USA
2006 San Jose, California, USA
Herbert Nouwens gestaltet seit den 90er Jahren u.a. turmähnliche Skulpturen aus Stahl. Die intensive Beschäftigung mit den mittelalterlichen Glockentürmen Italiens inspirierte ihn zu seiner ganz eigenen Interpretation. Eine Serie von Skulpturen in einer Höhe von zehn bis zu acht Metern, geschlossen oder offen, geschwungen oder streng ist das Ergebnis dieser künstlerischen und dem Grunde nach auch philosophischen Arbeit mit dem Thema.
Die Verbindung von Klang, Zerbrechlichkeit und Vergänglichkeit mit dem Element Stahl, das der Zeit trotzt und bleibend ist, fordert Mut und wiederum eine philosophische Vision.
Somit werden seine Skulpturen zur Inspirationsquelle für den Betrachter.

Herbert Nouwens baut seine Werke mit Hilfe eines Krans auf, wobei Maß und Form bestimmt werden durch das Material das vorhanden ist. Er arbeitet nicht vom kleinen Modell aus, sondern sucht und wählt aus Schiffswänden, verzogenen Stahlträgern oder massiven Blöcken, um schließlich die versch. Teile mit Schneidbrenner und Schweißgerät abwägend und variierend zu einer Einheit zu formen.

http://www.herbertnouwens.nl


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü