Cornelia Weihe - Skulpturengarten Funnix

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Permanent
Cornelia Weihe


Geboren 1959

1981 - 1988 Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein/Halle.
Diplom Metallplastik/Email bei Prof.Irmtraut Ohme.
1988 - 1990 freiberuflich tätig, seit 1990 wissenschaftl.-künstlerische Mitarbeiterin im Fach Plastik/Metall an der Hochschule für Kunst und Design Halle.
1996 Ernst-Rietschel-Kunstpreis für Bildhauerei.

Zahlreiche Ausstellungen und Symposien.

Arbeiten im öffentlichen Raum:

Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main; Sammlung der envia M., Halle; Telecom, Magdeburg; Landtag in Magdeburg; Deutsche Bank, Halle; Skulpturenpark Bülzig bei Wittenberg; Landesversicherungsanstalt Sachsen-Anhalt; Kreissparkasse Aschersleben-Staßfurt; Albertinum, Skulpturensammlung der staatlichen Kunstsammlungen, Dresden; Stadt Damme.

Cornelia Weihe's Objekte und Figurationen bestehen sowohl aus großflächigen Stahlplatten als auch aus filigran wirkenden Stahlstäben. Ihre Arbeiten sind Anverwandlungen des Körperlichen, sei es bei der Formentfaltung im Raum oder bei den Proportionen. Ausgangspunkt ihres künstlerischen Strebens ist ihr Selbstverständnis vom Menschen. Sie sieht sich als „Wanderer im Alltag” auf der Suche nach Erkenntnis und Poesie im Vertrauen auf die stille Kraft von Bildern und die Hoffnung, dass etwas davon in den Alltag zurückkehrt.




 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü